Tageskommentar | 08/07/2019

USD stärkt sich auf hohem NFP-Wert

• Das Greenback verzeichnete am Freitag gegenüber vielen seiner Kollegen erhebliche Gewinne, da die Lohn- und Gehaltsabrechnungen im Juni die Konsenserwartungen übertrafen.

• Der NFP-Wert stieg auf 224 Tsd. Und übertraf damit den Konsens von 160 Tsd., Während das durchschnittliche Einkommen gegenüber dem Vorjahr unverändert bei + 3,1% blieb und die Arbeitslosigkeit 3,7% erreichte.

• Es war charakteristisch, dass der starke Anstieg der NFP-Zahl den Anstieg der Arbeitslosenquote überschattete, die den USD stützte.

• Obwohl Analysten bereits über eine mögliche Verschiebung der Fed-Haltung in Richtung einer anhaltenden Zinssenkung um 25 Basispunkte nachdenken, gehen wir davon aus, dass eine solche Diskussion verfrüht sein könnte, da die Fed möglicherweise an einem breiteren Bild interessiert ist.

• Wir könnten sehen, dass der USD nach der Veröffentlichung an Wert gewinnt, und sollten die Fed-Beamten anfangen, mehr Vertrauen zu zeigen, könnten wir sehen, dass der USD noch stärker wird.

Die WTI-Preise steigen, da die OPEC-Produktion ein neues Tief erreicht

• Die OPEC-Produktion erreichte im Juni ein neues Fünfjahrestief, wie die Medien am Freitag berichteten.

• Analysten scheinen zu bemerken, dass das saudische Angebot Verluste im Iran und in Venezuela aufgrund von US-Sanktionen nicht ausgleichen konnte.

• Ein Reuters-Bericht schlug vor, dass die Saudis trotz Produktionssteigerung immer noch weniger pumpen, als es der OPEC-Deal erlaubt.

• Auf der anderen Seite erklärte der iranische Ölminister, er hoffe sehr auf eine Verbesserung der Ölexporte des Landes, obwohl die US-Sanktionen verschärft wurden.

• Sollten die Schlagzeilen über Produktionsrückgänge weiter anhalten, könnten die Ölpreise weiter steigen.

Weitere Wirtschafts-Highlights für heute und morgen früh

• Deutschland: Industrieproduktion für Mai, Umfrage: + 0,4% gegenüber Vormonat, vorher: -1,9% gegenüber Vormonat, 06:00 (GMT), könnte den EUR stützen • Deutschland: Handelsbilanz für Mai, Umfrage: 17B, vorher: 17B, 06:00 (GMT), könnte den EUR stützen

Für den Rest der Woche:

• Am Dienstag werden keine größeren finanziellen Veröffentlichungen erwartet.

• Am Mittwoch erhalten wir Chinas VPI- und PPI-Sätze für Juni, das britische BIP für Mai, die Zinsentscheidung der kanadischen BoC und die Sitzungsprotokolle der US-amerikanischen FOMC.

• Am Donnerstag erhalten wir aus Deutschland und Frankreich den endgültigen HVPI-Satz für Juni, die EZB-Bilanz der letzten Geldpolitik und aus den USA

• Am Freitag erhalten wir Handelsdaten aus China für Juni, die Industrieproduktion der Eurozone für Mai und den US-Leitzins für Juni.

EUR/USD

• Unterstützung: 1.1220 (S1), 1.1180 (S2), 1.1125 (S3)
•Widerstand: 1.1260 (R1), 1.1300 (R2), 1.1340 (R3)

WTI H4

• Unterstützung: 56.00 (S1), 54.50 (S2), 52.90 (S3)
• Widerstand: 57.70 (R1), 59.50 (R2), 61.00 (R3)