Tageskommentar | 01/07/2019

Hauptpunkte des Tages

USA und China einigen sich beim G20-Treffen auf einen „Waffenstillstand“

• Die Präsidenten der beiden größten Volkswirtschaften haben auf dem G20-Treffen am Samstag in Osaka einen „Waffenstillstand“ geschlossen.

• Der „Waffenstillstand“ ist Berichten zufolge unbefristet und bietet eine Atempause, damit die Diplomatie zur Arbeit zu kommen kann.

• Laut Nachrichtenmedien ist Trump bereit, Produkte von US-Unternehmen an das chinesische Technologieunternehmen Huawei verkaufen zu lassen.

• Es sollte angemerkt werden, dass das Osaka-Treffen auch eine Verbesserung der US-türkischen Beziehungen darstellt.

• Ein nennenswerter Nebeneffekt des „Waffenstillstands“ zwischen den USA und China wäre die mögliche Einschränkung der Zurückhaltung der Fed, da sich die Aussichten für die US-Wirtschaft ändern könnten.

• Der USD könnte vor allem gegenüber sicheren Häfen wie dem Yen und dem CHF zulegen, falls das Risiko für die Stimmung wieder auf die Märkte zurückkehrt.

Die WTI-Preise springen der OPEC-Sitzung voraus

• Die Ölpreise sind während der heutigen Asiensitzung im Vorfeld des OPEC-Treffens, das heute und morgen in Wien, Österreich, stattfinden soll, frühzeitig gestiegen.

• Medien tendieren dazu, zu bemerken, dass Saudi-Arabien, Russland und der Irak eine Verlängerung der Angebotsreduzierung um weitere sechs bis neun Monate vor dem Treffen befürworteten.

• Der saudische Energieminister Khalid al-Falih sagte, das Abkommen werde höchstwahrscheinlich um neun Monate verlängert, und es seien keine tieferen Reduzierungen erforderlich.

• Angesichts des kürzlich geschlossenen Waffenstillstandsabkommens zwischen den USA und China gehen wir davon aus, dass die Notwendigkeit weiterer, tiefer gehender Einschnitte bei der Ölförderung gedämpft werden muss.

• Trotzdem erwarten wir weiterhin eine gewisse Stützung der Ölpreise, falls die Ausweitung des derzeitigen Produktionsniveaus verlängert wird.

Weitere Wirtschafts-Highlights für heute und morgen früh

• Die Ölpreise sind während der heutigen Asiensitzung im Vorfeld des OPEC-Treffens, das heute und morgen in Wien, Österreich, stattfinden soll, frühzeitig gestiegen.

• Medien tendieren dazu, zu bemerken, dass Saudi-Arabien, Russland und der Irak eine Verlängerung der Angebotsreduzierung um weitere sechs bis neun Monate vor dem Treffen befürworteten.

• Der saudische Energieminister Khalid al-Falih sagte, das Abkommen werde höchstwahrscheinlich um neun Monate verlängert, und es seien keine tieferen Reduzierungen erforderlich.

• Angesichts des kürzlich geschlossenen Waffenstillstandsabkommens zwischen den USA und China gehen wir davon aus, dass die Notwendigkeit weiterer, tiefer gehender Einschnitte bei der Ölförderung gedämpft werden muss.

• Trotzdem erwarten wir weiterhin eine gewisse Stützung der Ölpreise, falls die Ausweitung des derzeitigen Produktionsniveaus verlängert wird.

Und für den Rest der Woche:

• Am Dienstag erhalten wir aus Großbritannien den Bau-PMI für Juni.

• Am Mittwoch erhalten wir von der schwedischen Riksbank die Zinsentscheidung, vom britischen Dienstleistungsindex für Juni, von der kanadischen Handelsbilanz für Mai und von den USA die Wachstumsrate für Mai und den gleichen ISM Non-Mfg PMI für Juni .

• Am Donnerstag erhalten wir aus Australien die Einzelhandelsumsätze für Mai.

• Am Freitag erhalten wir aus den USA den Beschäftigungsbericht für Juni und aus Kanada die Beschäftigungsdaten für Juni und den Ivey PMI auch für Juni.

WTI H4

• Unterstützung: 59.00 (S1), 57.70 (S2), 56.00 (S3)
•Widerstand: 61.00 (R1), 62.75 (R2), 64.65 (R3)

USD/JPY H4

• Unterstützung:: 107.90 (S1), 107.20 (S2), 106.60 (S3)
•Widerstand: : 108.60 (R1), 109.15 (R2), 109.70 (R3)